Fruchtige vegane Bliss Balls aka Glücksbällchen

Wer nascht schon nicht gerne? Wir lieben es! Doch manchmal plagt einem danach das schlechte Gewissen, weil man einfach etwas in sich reingestopft hat - zum Besipiel Gummibärchen!

 

Wir haben die Lösung dazu gefunden: unsere Bliss balls. Sie beinhalten keine künstliche Zucker, sind jedoch trotzdem extrem lecker - etwas Schokolade hats ja auch drin :-)

 

Das Beste kommt aber noch: sie sind im Nu zubereitet und man muss sie nicht einmal backen! Unvorstellbar? Na dann, try it out for yourself! ;-)

 

 

 

 

 

ZUTATEN

50g Vegane Schokolade

5 Feigen

5 Datteln

3 EL Kokosnussraspeln

1 EL Ahornsirup

200g Haferflocken
1 TL Zimt

1 Messerspitze Vanilleextrakt

5 EL Wasser

 


ZUBEREITUNG

Datteln und Feigen circa 30 Minuten in etwas Wasser einweichen lassen. Nach 30 Minuten kann man die Datteln und Feigen aus dem Wasser nehmen und in den Pürirer geben. Unbedingt 5 EL dieses Wasser dem Pürirer hinzufügen.

Ebenfalls kann man alle anderen Zutaten bis auf die Schokolade hinzugeben. Zuerst muss man die Schokolade schmelzen, erst dann kann man sie unter den anderen Zutaten mischen.

 

Ist die Masse noch viel zu trocken, kann man etwas mehr Wasser hinzugeben, jedoch nicht zu viel, sonst wird sie zu klebrig. Ist sie zu klebrig, gibt man noch etwas Haferflocken hinzu.

 

Die Mischung kann jetzt für circa 45 Minuten in den Kühlschrank.

 

Sobald die Masse etwas fester ist, kann sie zu kleinen Kugeln gerollt werden - das muss ganz schnell gehen, ansonsten wird die Masse wegen der Wärme der Hände extrem klebrig! Die Bliss Balls anschliessend am Besten wieder im Kühlschrank aufbewahren, damit sie erstens nicht zerschmelzen und zweitens weil sie kalt einfach am Besten schmecken! :-) Sie können für mehrere Tage lang im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

Kurz vor dem Servieren einige Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen und schon können sie vernascht werden! 

 


Liebste Grüsse

Erica & Gessica

 

 

 

 

 

 

Please reload

ERICAS & GESSICAS

KOCHTIPPS

 

 

#1​

Kocht mit ganz viel Liebe, man wird den Unterschied schmecken.

 

 

#2

Nie im Stress kochen - so kommt das Ergebnis nur halb so gut raus.

 

#3

Benutzt frische regionale Zutaten.