Flammkuchen mal anders!

 

Wer kennt und liebt diese köstliche Spezialität, Tarte flambée genannt, aus dem Elsass schon nicht? Wir sind verrückt danach, vorallem weil man sie immer wieder neu erfinden kann. Zwiebeln, Speck und Sauerrahm gehören zum Originalrezept, wir habens uns jedoch erlaubt den Flammkuchen diesmal etwas anders zu kreieren. Lasst euch überraschen, wie lecker diese Variante schmeckt...

 

 

ZUTATEN Teig

200g weisses Dinkelmehl

1.5dl Wasser

1 TL Salz

1 Prise Zucker

1 EL Olivenöl

10g frische Hefe

 

ZUTATEN Belag

100g Crème fraîce

Salz

Pfeffer

3 Feigen

1 Zwiebel

1 EL Honig

Thymian

100g Masgonzola

100g Landrauchschinken

 

 

 

 

 

 

ZUBEREITUNG Teig

Für den Teig vermischt man das Mehl mit dem Salz und dem Zucker.

In einem separaten Schüsselchen lässt man die Hefe mit etwas Wasser auflösen und gibt sie dann der Mehlmischung gefolgt vom Wasser und Öl hinzu. Jetzt kann man das Ganze zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Anschliessend lässt man den Teig an einem warmen Ort für etwa eine Stunde aufgehen lassen (der Teig sollte schlussendlich doppelt so gross sein).

 

ZUBEREITUNG Belag

In der Zwischenzeit kann man schon alles für den Belag vorbereiten.

Beginnen wir mit den Honig-Zwieblen. Man nehme eine ganze Zwiebel und schneidet sie in dünnen Ringen. Anschliessend brät man die Zwiebeln mit einem Esslöffel Honig an (etwa 2 Minuten), damit die Zwiebeln dann lecker und süss schmecken. Stellt die Zwiebeln zur Seite und lässt sie abkühlen.

 

Sobald der Teig aufgegangen ist, kann man ihn auf etwas 3mm dünn auswallen. Wir sind der Meinung, dass der Flammkuchen besonders gut schmeckt, wenn der Teig schön dünn und knusprig ist! 

 

Bevor wir die Crème fraîche verwendet haben, haben wir sie mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt, anschliessend mit einem Löffel die Crème fraîche auf dem Teig verteilt. Je nach Geschmack kann man etwas mehr oder weniger verwenden, wir empfehlen jedoch nicht allzu viel, denn es kommt noch mehr Belag dazu.

 

Jetzt könnt ihr den Landrauchschinken und die leckeren Honig-Zwiebeln auf den Teig verteilen. Die dünn geschnittenen Feigen können auch noch auf den Flammkuchen, sowie das Masgonzola (was das ist? Eine Mischung aus Mascarpone und Gorgonzola. Falls dies bei euch nicht existiert, könnt ihr selber etwas Gorgonzola mit dem Mascarpone vermischen. Dadurch ist der Gorgonzola nicht allzu stark.).

 

Und schon kann der Flammkuchen im auf 240 Grad vorgeheizten Ofen für 10 Minuten knusprig backen. Sobald der Flammkuchen ready ist, etwas frischen Thymian darüber und schon kann er genossen werden :-)

 

Bon appétit! 

Erica & Gessica

 

 

Please reload

ERICAS & GESSICAS

KOCHTIPPS

 

 

#1​

Kocht mit ganz viel Liebe, man wird den Unterschied schmecken.

 

 

#2

Nie im Stress kochen - so kommt das Ergebnis nur halb so gut raus.

 

#3

Benutzt frische regionale Zutaten.