Ricotta-Zitronen-Cake mit Ananas-Physalis

Unser Bio-Bauer hat uns letztlich auf diese Physalis aufmerksam gemacht, sie sehen aus wie normale Physalis haben aber ein Ananas-Aroma, lecker! Da ich diesen Ricotta-Cake extrem gut mag und ihn schon lange mal posten wollte, habe ich mir überlegt, ich könnte diese speziellen Früchte in das Rezept integrieren. Und so ist dieser Kuchen entstanden...

Wenn ihr keine Früchte als Topping mögt, könnt ihr den Kuchen auch blanko machen, er ist so zitronig und leicht, da werded ihr bestimmt mehr als ein Stuck davon essen :-).

 

Nun für die "Kruste" habe ich noch Mandeln und Honig dazu genommen - wenn ihr in der Rezept-Datenbank etwas blättert, merkt ihr, dass wir Mandeln und allgemein caramelisierte Nüsse mögen :-). Hihi 

 

Hier haben wir eine runde Kuchenform genommen, selbstverständlich könnt ihr auch eine lange Cake-Form benutzen oder sogar Muffins draus machen.

 Zutaten:

180 g Mehl

2 Tl Backpulver

1/2 TL Salz

1 grosse Zitrone

100 g Butter

3 Eier

200 g Zucker

250 g Ricotta 

4 EL Zitronensaft

1 TL Vanilleextrakt

2 Handvoll grob gehackte und ganze Mandeln

1 EL Honig

1 EL Butter

2 EL Zucker

3 Handvoll Physalis-Früchte

 

Vorbereitung: 

Butter mit Zucker im Mixer oder mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Eier eins nach dem anderen dazu geben und stets weiter schlagen bis die Masse hell ist. 

Schale von der grossen Zitrone dazu reiben, Salz, Ricotta und Vanilleextrakt dazu geben. Danach auch den Zitronensaft mitmischen. 

Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit Hilfe eines Mehlsiebes (ihr könnt natürlich ein beliebiges Sieb nehmen) dazu sieben. Wenn man das Mehl in den Teig siebt und nicht einfach rein schüttet, wird der Teig luftiger. 

 

Wenn alles zu einem feinen, luftigen Teig gemischt wurde, könnt ihr es in die Form geben und einen Moment bei seite legen.

 

Nun zu den Physalis und den Mandeln. Nehmt eine beschichtete Pfanne und gebt die Mandeln ohne Fett rein. Röstet sie aber seid vorsichtig, dass sie nicht verbrennen, sobald sie etwas goldig werden, gleich die Butter, den Zucker und den Honig beigeben. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat und alles blubert, kommen die Früchte dazu. Die Früchte dürfen nur rasch in der Pfanne sein, ansonsten zerfallen sie rasch.

Gebt nun die Mandel-Physalis-Mischung langsam auf den Kuchen, verteilt sie so, dass sie nicht alle in der Mitte des Kuchen versinken.

 

Dann ab in den auf 180° vorgeheizten Ofen, für ca. 30-40 Minuten. Je nach Ofen, macht die Stäbchenprobe! 

Wenn der Kuchen dann abgekühlt ist, mit Puderzucker bestäuben und bereit ist er zum serviert werden.

Dieser Kuchen ist auch 2 Tage später noch sehr gut und eignet sich auch zum einfrieren.

 

Backt gut!

Erica & Gessica

 

 

Please reload

ERICAS & GESSICAS

KOCHTIPPS

 

 

#1​

Kocht mit ganz viel Liebe, man wird den Unterschied schmecken.

 

 

#2

Nie im Stress kochen - so kommt das Ergebnis nur halb so gut raus.

 

#3

Benutzt frische regionale Zutaten.