Pomelo-Muffin mit Streussel und caramelisierten Honigmandeln

 

Nach einer etwas längeren Sendepause ( :-( sorry) melden wir uns mit einem super süssen Rezept.

Die Pomelo-Muffins sind aus reinem Zufall entstanden, denn eigentlich hatte ich gar keine Pomelo erwartet sondern eine etwas grössere Grapefruit. Lasst mich erklären: Aus Zeitmangel oder zugegeben, manchmal auch aus reiner Faulheit bestelle ich beim Hauslieferservice eines Supermarkts, dort hatte ich diese Pomelo-Frucht entdeckt aber wusste nicht so ganz was das ist, bzw. ich dachte es sei eine etwas grössere Sorte Grapefruit. Tatsächlich wollte ich diese Frucht für meine Smoothies verwenden, als Saftzugabe. Fehlgeschlagen, denn diese Frucht hat so wenig Saft, da hätte ich fluchend die halbe Frucht entsorgt wenn nicht eine Kollegin mich aufgeklärt hätte.

 

 

Das Schälen der Frucht ist etwas aufwändig und wie schon gesagt, die Frucht hat sehr wenig, bis fast kein Saft. Aber das Fruchtfleisch schmeckt himmlisch!! Wie konnte ich all die Jahre an ihr vorbei laufen und sie nicht kaufen!! :-)

 

Aufjedenfall haben wir zuzweit (meine Kollegin und ich) diese Frucht ziemlich lange geschält und da hatte ich eine volle Schale Fruchtfleisch zum naschen oder für ins Müsli am Morgen.

Nach 3 Tagen, hatte ich immer noch mehr als genug Fruchtfleisch da und hatte so gar keine Lust auf Früchte sondern auf Kaffee und Kuchen ;-) (haha wie kann es nur anders sein...). Gut aufjedenfall habe ich dann meine Kitchenaid startklar gemacht und hab mit dem Zaubern begonnen:

 

 

Die Pomelo-Frucht habe ich mit den Fingern zerkleinert und in den Teig gegeben. Als Basis für den Muffin-Teig habe ich etwas neues ausprobieren wollen, nähmlich mit Mascarpone und die waren soooo lecker und fluffig!!

Obendrauf last but not least leckere Streussel mit gehackten caramelisierten Honig-Nüsse. Seid ihr schon verliebt? Also ich aufjedenfall, hier das Rezept:

 

 

Zutaten für ca. 15 Muffins:

250 g Mascarpone

Schale von 1 Zitrone

1/3 Pomelo-Fruchtfleisch

1/2 Tl Vanilleextrakt

1 Beutel Backpulver

4 Eier

100 g kalte Butter

325 g Weissmehl (mit einem Sieb locker gemacht)

250 g Zucker

 

Streussel:

75 g Butter

75 g Zucker

60 g Mehl

1 Beutel Vanillezucker

 

1 TL Butter

30 g Mandeln

10 Stk Haselnüsse

1/2 El Honig

1 El Zucker

 

Vorgehen:

Ofen auf 180° Unter- und Oberhitze vorheizen.

 

Butter und Zucker im Mixer schaumig schlagen. Eier eins ums andere in die Butter-Masse geben und weiterschlagen. Mascarpone hinzufügeb und einarbeiten. Die Zitronenschale und Vanilleextrakt untermengen.

Weissmehl und Backpulver in die Eiermasse geben und zu einem Teig mixen. Zum Schluss kommt das Pomelo-Fruchtfleisch. Nur kurz in den Teig einarbeiten, sodass das Fruchtfleisch schön verteilt ist.

 

Mit einem Eislöffel/Portionierer kann man die Teigmenge pro Muffinförmchen am besten gleichmässig teilen.

Legt nun die gefüllten Muffinförmchen auf die Seite und bereitet die Streusselmasse vor.

 

In einer beschichteten Pfanne 1 Tl Butter, den Honig und 1 EL Zucker geben, abwarten bis alles geschmolzen und vermengt ist. Aufgepasst: Nicht anbrennen lassen, sobald die Caramel-Masse braun wird, Nüsse hinzufügen und alles mit einem Löffel schön vermengen, sodass jede Nuss von der Honig-Caramel-Sauce umhüllt ist. Auf ein Backpapier legen und auskühlen lassen.

 

Nehmt nun einen kleinen Mixer zur Hand, dies geht für Streussel immer am leichtesten.

Gebt alle Zutaten für die Streussel in den Mixer und mixt sie so lange, bis sie Krümmel gebildet haben. Gebt die Nüsse hinzu und hackt sie mit. Die Nüsse werden zerhackt und zu den Streussel gemischt.

 

Nun könnt ihr so eure Muffins decken. Ihr solltet genug Streussel haben um eine knusprige Haube zu kriegen.

 

Dann ab in den Ofen ca. 20-30 min. Je nach Ofen könnt ihr die Stäbchenprobe machen, sobald das Stäbchen sauber ist und die Streusel goldig, sind eure Muffins durch.

 

Lässt sie abkühlen und bestäubt sie mit Puderzucker :-).

 

 

Sonnige Grüsse

Erica & Gessica

Please reload

ERICAS & GESSICAS

KOCHTIPPS

 

 

#1​

Kocht mit ganz viel Liebe, man wird den Unterschied schmecken.

 

 

#2

Nie im Stress kochen - so kommt das Ergebnis nur halb so gut raus.

 

#3

Benutzt frische regionale Zutaten.