Mit Nüssen paniertes Pouletschnitzel auf buntem Salat mit Pfefferminze und Zitronen-Dressing

 

Heute geht es nicht nur um ein leckeres Rezept, es liegt uns sehr am Herzen unsere Leser auf die Tierhaltung aufmerksam zu machen.

Vielleicht habt ihr diese Ostertage auch Hühnchen gegessen, aber sicherlich waren einige Eier auf eurem Speiseplan!

Nun habt ihr euch schon überlegt, was die Eierproduktion für eine Auswirkung auf die Tiere hat? In diesem Fall sprechen wir über die männlichen Küken, welche für die Legehennenhaltung unerwünscht und nutzlos sind. Aus diesem Grund werden sie, kaum auf der Welt, sofort aussortiert und in einem Container vergast. 

Eine furchtbare Vorstellung und eigentlich kaum geeignet für einen Post, bei dem es dann um Pouletschnitzel geht, aber wir möchten euch in Zusammenarbeit mit dem Online-Portal Farmy.ch auf ein super Projekt aufmerksam machen:

 

Die Familie Brunner-Felix vom Hof Looren hat das Projekt "huhn mit bruder" ins Leben gerufen.

 

Beim Projekt "Huhn mit Bruder" werden die männlichen Küken nicht wie sonst üblich nach dem Schlüpfen vergast, sonder dürfen in 18 Wochen zu Hähnen heranwachsen. Ziel dabei ist der bewusste Konsum vom "Bruder des Huhnes", um somit den Junghähnen einen nachhaltigeren Sinn zu geben. Das "Bruder-Huhn"-Fleisch wird dann direkt ab Hof und später auch bei Farmy verkauft.

Mit diesem Bericht möchten wir auch diejenigen, welche noch Hühnchenfleisch vom Ausland kaufen, überzeugen, dass bessere Qualität oft besser ist als hohe Quantität. In diesem Fall, soll das Tier eine bessere Lebensqualität haben und wenn wir die Quantität unseres Fleischkonsums nur einwenig reduzieren, können wir den leichten Preisunterschied auch verkraften. 

Auch wenn wir nicht gleich zum Vegetarier werden wollen, dann wollen wir wenigstens bewusster einkaufen und auf die Herkunft achten. Desshalb unterstüzten wir sehr gerne dieses Projekt und das Portal Farmy.ch, da man genau nachweisen kann, von wo das Fleisch her kommt.

 

Für diesen Beitrag durften wir die Zutaten für das folgende Rezept von Farmy.ch beziehen, herzlichen Dank nochmals!

Lasst's euch mit gutem Gewissen schmecken:

 Zutaten für 2 Personen:

2 Pouletbrüstli

90 g Nüsse (Pistazien, Baumnüsse, Haselnüsse)

2 EL Paniermehl

1 TL süsses Paprika

Kräutersalz

1 Stängel frischer Rosmarin

2 Eier

Grüner und roter Blattsalat

ca. 6-8 Pfefferminzblätter

2 Violette Karotten

Sprossen

Zitronensaft von 1/2 Zitrone

Olivenöl

Vorgehen:

Als erstes nehmt ihr euch eine Klarsichtfolie zur Hilfe und legt die Pouletbrüstli nebeneinander auf die Folie. Bedeckt das Fleisch mit einer zweiten Schicht Folie und klopft das Fleisch, bis es gleichmässig ca. 1.5 cm dick ist.

 

Würzt das Fleisch mit dem Paprika und etwas Kräutersalz. Alternativ geht auch normales Salz und Pfeffer.

 

Nehmt nun die Nüsse und hackt sie mit einem Halbmond oder noch einfacher geht es mit einem Mixer, so erreicht ihr ziemlich gleichmässige Stücke. Hackt den Rosmarin fein dazu und mischt die 2 EL Paniermehl in die Mischung. Legt sie zur Seite.

 

Nun könnt ihr die Pouletschnitzel erst im Ei wenden, dann in der Nussmischung panieren.

Erhitzt eine Pfanne mit wenig Rapsöl - dieses Öl hat beim Erhitzen ein nussiges Aroma, was gut dazu passt. Dann bratet die Schnitzel erst auf einer Seite, bis die Bratfläche schön goldig ist. Wendet das Fleisch und stellt die Hitze etwas niedriger, damit die Panade nicht anbrannt und das Fleisch langsam durchgaren kann. Da ihr die Schnitzel flach geklopft habt, wird das Fleisch in max. 10 Min. durch sein und ihr habt eine knakige Kruste aussen und zartes Fleisch innen.

 

Für den Salat rüstet ihr die Salatblätter zu mundgerechten Stücke, die Karotten haben wir in "Spaghetti" geschnitten und die Pfefferminzblätter zupft ihr über den Salat in grobe Stücke.

Mischt die Sprossen noch dazu und würzt den Salat mit Kräutersalz, Olivenöl und zum Schluss mit Zitronensaft.

Dieser Salat in Kombination mit der Pfefferminze schmeckt so frisch und lecker, das passt perfekt zum Hühnchen-Schnitzel!

Schneided das Fleisch in Streifen und legt es vorsichtig auf den Salatteller. Serviert es sofort, damit der Salat nicht lampig wird und das Fleisch nicht kalt.

Ein rasches aber schmackhaftes Frühlings-Gericht.

 

Enjoy!

Erica & Gessica

 

 

 

Please reload

ERICAS & GESSICAS

KOCHTIPPS

 

 

#1​

Kocht mit ganz viel Liebe, man wird den Unterschied schmecken.

 

 

#2

Nie im Stress kochen - so kommt das Ergebnis nur halb so gut raus.

 

#3

Benutzt frische regionale Zutaten.